140x140

ParkCAD

Dynamische CAD-Software für den Entwurf von Parkplatzanlagen

Die erweiterten Funktionen und integrierten Parkplatznormen von ParkCAD™ ermöglichen es Bauingenieuren, Architekten und Stadtplanern, in nur wenigen Minuten unterschiedlichste Parkplätze zu entwerfen. Die Parkfläche wird unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Fläche optimal genutzt – damit gehören langwierige Neuberechnungen und Neuzeichnungen der Vergangenheit an. Echtzeitanzeige der Parkplatzanzahl, Bearbeitung von Parkanlagen, Berechnung der Kosten anhand von Mengenberichten und leistungsstarke Berichtsfunktionen: Leichter könnte die Parkplatzplanung nicht sein.

Automatisierte Lösung für den Parkplatzentwurf

Spielen Sie mit ParkCAD automatisch verschiedene Kombinationen aus Parkreihen, -drehungen und -positionen durch, um die Parkfläche gemäß den vorgegebenen Parametern optimal zu nutzen. Anschließend brauchen Sie nur noch den besten Vorschlag zu wählen – und sparen Zeit, Aufwand und Kosten.

Die wichtigsten Funktionen von Parkcad

ParkCAD™ ist die branchenweit führende CAD-Lösung für die Planung, Überprüfung und Bearbeitung beliebiger Parkplatzvarianten in nur wenigen Minuten. Wählen Sie einfach einen bestimmten Bereich aus und legen Sie anschließend mit nur wenigen Mausklicks und anhand produktiver Designtools automatisch Parkplätze nach Ihren eigenen Entwurfskriterien an.

  • SmartL.O.T.-Prozess: Nutzen der maximalen Parkplatzkapazität innerhalb der verfügbaren Fläche und Analyse verschiedener Parkplatzentwürfe auf deren gestalterische und funktionale Eignung.
  • Berechnen der maximalen Kapazität eines Parkplatzes durch die automatische Anordnung der Parkplatzreihen durch Drehen und Verschieben.
  • Speichern, Verwalten, Aktualisieren und Aufrufen verschiedener Entwurfsvarianten des Parkplatzes bei der Überprüfung verschiedener Parkplatzstudien, -vorschläge und LEED-Anforderungen.
  • Minimieren des Fußabdrucks der Parkplatzanlage durch Einbeziehung der Außenbegrenzung ausgehend von überdimensionierten Fahrgassen.
  • Ausschlussflächen: Definieren und Überarbeiten von Flächen, auf denen keine Parkplätze angelegt werden sollen. Bestens geeignet für bauliche Strukturen, Fahrgassen, Landschaftsanlagen sowie Ein-/Ausfahrten.
  • Erstellen und Simulieren von Fahrzeugen mit unabhängiger Hinterachslenkung (einschließlich Krebsganglenkung bei der unterstützten Lenkung).
  • Unterstützung von Kreisbögen für die Parkplatzbegrenzung bei der Erstellung von äußeren Parkreihen, gebogenen Zufahrts- und internen Fahrgassen.
  • Verteilen zusätzlicher Fahrgassenfläche durch Zuweisung von Zentralwegen (Gehwege oder Grünflächen) zu den Parkreihen.
  • Aktualisieren bestehender Parkplätze durch Änderung der Begrenzungsgeometrie und -objekte.
  • Ändern der Parkplatzbegrenzung und inneren Reihentypen anhand verschiedener Konfigurationen, wie z. B. Einzel- oder Doppelreihen, gegenüber oder schräg.
  • Erstellen von Parkständen innerhalb einer durch Linien begrenzten Fläche mit oder ohne Durchfahrt.
  • Verwenden von Fahrgassenlinien zum Überprüfen der Fläche, die für Einparkmanöver erforderlich ist.
  • Zuweisen unterschiedlicher Abmessungen für die Begrenzung und die inneren Parkreihen des Parkplatzes.
  • Möglichkeit, die inneren Parkreihen nach dem Platzieren innerhalb der Parkplatzbegrenzung zu verschieben.
  • Gleichmäßiges Verteilen der überschüssigen Fahrgassenfläche auf alle Parkreihen gemäß einer bestimmten Abmessung.
  • Verwenden nationaler Parkplatznormen aus den USA, Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Norwegen, Spanien, Serbien, Schweden, der Schweiz, Südafrika, Australien und Neuseeland.
  • Verwenden internationaler Zugänglichkeitsnormen gemäß ADA, DETR, AFNOR usw.
  • Verwenden der entsprechenden Kennzeichnung für Behindertenparkstände und Einfügen angrenzender gestreifter Bewegungsflächen.
  • Festlegen und Definieren der Lage von Bewegungsflächen (links, rechts, gemeinsam) für das Ein- und Aussteigen und Beladen des Fahrzeugs.
  • Zusätzliche englische (DFT2007) und spanische (PGOUM) Parkplatznormen.
  • Möglichkeit, mit ParkCAD eingerichtete Zugänglichkeitsregelungen zu definieren und zu verwalten.
  • Erstellen benutzerdefinierter Normen anhand eines Designassistenten zur Berücksichtigung lokaler behördlicher Bestimmungen.
  • Speichern neu erstellter Parkreihen als neue Iteration oder Aktualisierung bestehender Parkplätze.
  • Ändern einzelner Reihentypen anhand verschiedener Konfigurationen, wie z. B. Einzel- oder Doppelreihe, gegenüber oder schräg.
  • Möglichkeit, die Seite einer Parkreihe für die Anzeige der Parkstände auszuwählen (rechts, links, beide).
  • Umkehren der Verkehrsrichtung, Angleichen von Parkständen und Ändern der Konfiguration der äußeren und inneren Parkstände.
  • Erweitern, Kürzen oder Verbinden von Parkreihen mit gemeinsamen Inseln an Schnittpunkten.
  • Abknicken von Parkreihen am Randbereich oder an anderen Parkreihen gemäß vordefinierten Normen.
  • Angleichen bzw. Angeben der Verkehrsrichtung auf dem Parkplatz (eine oder zwei Richtungen).
  • Erstellen von Gehwegen innerhalb der Parkreihen.
  • Hinzufügen zusätzlicher Parkreihen in bestehende Parkplätze zur Verwendung ungenutzter Flächen.
  • Möglichkeit, die Abmessungen (Breite) der Fahrgassen dynamisch zu ändern.
  • Dynamisches Erstellen von Parkreihen zwischen zwei ausgewählten Punkten.
  • Anordnen von Parkreihen entlang vorgezeichneter Linien und Bögen.
  • Mischen von Parkständen für große und kleine Fahrzeuge in einer Parkreihe zum Erreichen der erforderlichen Gesamtanzahl an Parkständen.
  • Verwenden unterschiedlicher Anordnungsoptionen, darunter gegenüber, verschachtelt oder schräg.
  • Dynamisches Ändern der Winkel und Abmessungen von Parkständen (Breite, Tiefe).
  • Umkehren der Verkehrsrichtung, Angleichen von Parkständen und Ändern der Konfiguration der äußeren und inneren Parkstände.
  • Möglichkeit, Parkbuchten am Straßenrand einzurichten (paralleles Parken).
  • Hinzufügen bzw. Entfernen von Radstoppern in einzelnen Parkständen.
  • Hinzufügen bzw. Entfernen von Parkplatznummern in äußeren Parkständen bzw. inneren Parkreihen.
  • Erstellen maßgeschneiderter Normen für Parkstände und Zuweisen von Symbolen/Farben je nach Verwendungstyp (Polizei, Einkaufwagen, Flächen zum Be- und Entladen usw).
  • Auswählen verschiedener Bearbeitungsoptionen für die Parkinseln (Beton, Landschaftsanlage, Farbe, nicht zugeordnet) für die allgemeine Parkplatzgestaltung und Kostenermittlung.
  • Festlegen von Entwurfsparametern für Parkinseln (Radius, Tiefe, Bearbeitung, Innenradius für konvexe/konkave Formen).
  • Festlegen von Entwurfsparametern für Mittelinseln (Radius, Breite, Abstand zwischen den Inseln).
  • Ändern der Inselgeometrie am Reihende bzw. Einzeichnen der gewünschten Formen gemäß den Konzeptionsanforderungen.
  • Erstellen von Inseln in der Mitte bzw. am Ende einer Parkreihe.
  • Verwenden von Baulinien zum Bestimmen des Flächenbedarfs für benutzerdefinierte Inseln.
  • Möglichkeit, mehrere Inseln auszuwählen und gleichzeitig gemäß den gewünschten Angaben zu bearbeiten (Außenradius, Mindesttiefe, Innenradius).
  • Ermitteln der Anzahl der Parkplätze – Detaillierter Mengenbericht mit den linearen Parkplätzen und der Anzahl der Parkplatzobjekte (Inseln, Parkstände usw.) und einer entsprechenden Kostenaufstellung.
  • Ermitteln der Anzahl der Parkstände – Anzeigen, Speichern und Verwenden eines Kurzberichts mit der Anzahl/dem Verhältnis herkömmlicher und benutzerdefinierter Parkstände und Behindertenparkstände.
  • Erstellen von Berichten über benutzerdefinierte Inselbegrenzungen und Flächen nach individueller Bearbeitung.
  • Anzeigen eines Kurzberichts über die verwendeten Parkplatznormen sowie die Anzahl und Anordnung bestimmter Parkplatzobjekte.
  • Verfolgen der Gesamtanzahl der Parkstände in einer Reihe bzw. innerhalb einer Parkplatzbegrenzung.
  • Erstellen von Berichten mit der Gesamtanzahl/dem Verhältnis der Parkstände innerhalb von Parkplätzen bzw. Teilparkplätzen.
  • Definieren einer Gruppe von Parkreihen oder Parkplätzen zur leichteren Berichterstattung bzw. zur Berechnung der prozentual erforderlichen Behindertenparkstände.
  • Möglichkeit, benutzerdefinierte Parkstände in Berichten gesondert anzuzeigen.
  • Speichern neu erstellter Parkreihen als neue Iteration oder Aktualisierung bestehender Parkplätze.
  • Ändern einzelner Reihentypen anhand verschiedener Konfigurationen, wie z. B. Einzel- oder Doppelreihen, gegenüber oder schräg.

Peterschinegg Group of Companies

Zentrale: Schindlergasse 31, A-1180 Wien, Tel: +43 (1) 470 74 13, Fax: +43 (1) 479 23 14, office@peterschinegg.at